… man geht seinen Weg wie im Träume | 2017="font-size:>
Einleitung

… man geht seinen Weg wie im Träume ist ein Porträt der deutschen frühexpressionistischen Malerin Paula Modersohn-Becker (1876-1907). Das Werk besteht aus zwölf Fragmenten und einem Epilog. Es ist für Sopran und Violoncello gesetzt. Es behandelt die Hingabe an die Kunst und die Suche der Künstlerin nach einem individuellen Stil. Diese Suche umfasst Momente des Zweifels, des Verlangens, der Ungeduld, der Freude und der Einsamkeit. Die verwendeten Textfragmente stammen aus Modersohn-Beckers Tagebüchern und Briefen von 1900 bis 1907 und aus Rainer Maria Rilkes Gedicht Requiem - Für eine Freundin (1908).


English


List of works




Besetzung

    Sopran
 
    Violoncello

Aufführungsdauer

    ca. 13’

Textfragmente

    Paula Modersohn-Becker
 
    Rainer Maria Rilke


Notenbeispiel


="font-size:>